Rhetorik für Frauen

Frauen kommunizieren angeblich mehr als Männer, und doch verstehen wir uns nicht.
Woran liegt es? - Wir kommunizieren anders.

„Wer kennt es nicht, wenn der Mann vor der Spülmaschine scheinbar einen Schwächeanfall erleidet, so
dass er den Teller auf die Spülmaschine stellt, anstatt ihn einzuräumen.“, oder „…der Schulleiter einen
bittet, Platz zu nehmen und das Sofa so niedrig ist, dass man droht, darin zu verschwinden, wenn man
sich setzt.“

Und wie reagieren wir Frauen meist darauf und warum?

Sind es Stereotype?
Doch der Alltag in der Schule, Situationen beim Einkaufen oder zu Hause lehren uns oft etwas anderes.

In dem Talk werden die unterschiedlichen Kommunikationsarten vorgestellt und erklärt.
Ziel ist es diese bewusst zu machen und darauf angemessen zu reagieren.

„Kommunikation – genderspezifische Herausforderungen“
Verstehen wir die Prozesse, verstehen wir einander

Da noch Zeit für Fragen bleiben wird, können diese vorab per E-Mail oder gegebenenfalls im web-talk selbst
gestellt werden. Situationen und Möglichkeiten, darauf zu reagieren können so angesprochen werden.
Ihre Fragen richten Sie bitte vorab per E-Mail an: schule.jorczik@arcor.de

Referentin:
Susanne Jorczik,
 
stellvertretende Vertrauensperson für schwerbehinderte Lehrkräfte an Gymnasien und WBKs,
Bezirksvorsitzende PhV Herne,
Mitglied im RFFG sowie der AG Gesundheit,
Lehrerin am Gymnasium Wanne in Herne

Hinweis: Für Mitglieder des Philologenverbandes ist diese Fortbildung kostenlos.
Bei (noch) Nicht-Mitgliedern wird ein Unkostenbeitrag von 15 € erhoben

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte bis spätestens zum 15.06.2021 bei petra.steffens@phv-nw.de
vor.

AnhangGröße
PDF Icon einladung_fb_rhetorik_frauen_l.pdf150.92 KB