Frauenreferentinnentag 2019

„Personenzentrierte Gesprächsführung – für die Bewältigung schwieriger Situationen“ nach Carl Rogers

- Weiterführung der vorherigen Seminare -

Motivation für die Fortbildung

Dieser Fortbildungstag baut auf die Inhalte der Frauenreferentinnentage der Vorjahre (2017 und 2018) auf. Dennoch sind auch Neueinsteiger herzlich willkommen und werden ohne Schwierigkeiten dem Kurs folgen können.
Wie im letzten Jahr begonnen, nehmen wir auch in diesem Jahr die unterschiedlichen Konfliktsituationen im Kosmos Schule vertiefend in den Blick. Dabei geht es sowohl um Konflikte mit Schüler*innen und Kolleg*innen als auch um Konflikte mit der Leitung. Diese erleben Lehrer*innen oft als besonders quälend, da sie häufig mit Gefühlen des Ausgeliefertseins und der eigenen Machtlosigkeit einhergehen. Ziel der Fortbildung ist es daher mit Hilfe der Personenzentrierten Gesprächsführung eine innere Haltung zu entwickeln, die Ihnen hilft, die professionelle Distanz zu wahren und dennoch zugewandt und empathisch zu bleiben. Dabei geht es auch darum, den eigenen Standpunkt mit Nachdruck zu verteidigen, ohne den anderen „niederzumachen“. Wir vertiefen den Ansatz des 4-Ohren-Modells von Schulz-von-Thun und üben die verschiedenen Kommunikations-ebenen ein.
Eine Teilnahme an den vorherigen Schulungstagen ist von Vorteil, aber absolut kein Muss!

Ziele der Fortbildung

Ziel der Fortbildung ist es, die bereits gewonnenen Einblicke in die Grundlagen der personenzen-trierten Gesprächsführung nach Carl Rogers weiter auszubauen. Die Basiselemente Akzeptanz, Empa-thie und Kongruenz werden weiter geübt und in ihrer Wirkungsweise im Gespräch, bzw. im Umgang miteinander beleuchtet. Dabei nehmen wir immer wieder Bezug auf Ihre Erlebnisse und arbeiten an konkreten Fällen der Teilnehmerinnen. Theoretische und praktische Einheiten wechseln sich wie gehabt ab.

Weitere Ziele:

  • Sie entwickeln Verständnis für sich selbst, für die Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern.
  • Sie lernen anhand eigener Beispiele, Ihr Gesprächsverhalten zu reflektieren und in die von Ihnen gewünschte Richtung zu verändern.
  • Sie erarbeiten sich eine innere Haltung, die es ermöglicht, eine positive Beziehung zu Ihren Mitmenschen aufzubauen, ohne sich selbst aus dem Blick zu verlieren.
  • Auf einfache Weise verstehen Sie komplexe psychische Zusammenhänge durch leicht ver-ständliche theoretische Inputs.
  • Sie fühlen sich sicherer im Umgang mit Konflikten, denn Sie erkennen die dahinterliegenden Bedürfnisse.

Methoden:

Theorie und Praxis wechseln sich immer wieder ab. Dabei werden die Theoriephasen im Plenum abgehalten, die Arbeitsphasen finden in Kleingruppen statt, auch um der Größe der Gruppe gerecht zu werden.

Die Referentin:

Die Kommunikationstrainerin Anne Bonn verfügt über eine Ausbildung als personenzentrierte Coach und Beraterin (GwG), sie ist Ausbilderin für Personenzentrierte Gesprächsführung (GwG) und Dozentin für Kreativseminare und Moderation, Moderatorin für Kinder- wie Jugendpartizipation und vermittelt die Methode des Züricher Ressourcen Modells (ZRM®) im Einzelsetting sowie in Gruppen.

Frauenreferentinnentag 2019 des PhV-NW

Termin:   Samstag, 23. November 2019
  10.00 bis 16.00 Uhr
 
Ort:   Mercure Hotel Dortmund
  Olpe 2
  44135 Dortmund
 
Kosten:   35 Euro für Mitglieder (inkl. Mittagessen und Tagungsmaterial)
  (Die Veranstaltung ist Mitgliedern vorbehalten.)
 
Anmeldungen:   bitte per Fax oder Mail bis spätestens zum 6. Oktober 2019 an die:
  Geschäftsstelle des Philologenverbandes NW 
  Graf- Adolf -Straße 84
  40210 Düsseldorf
  Fax: 0211 161973
  E-Mail: info@phv-nw.de
 
Wichtig:   Wir möchten Sie wegen der anstehenden Kosten dringend bitten, sich bei
  kurzfristigen Erkrankungen oder anderen Gründen bei der Geschäftsstelle
  abzumelden, sofern Sie die Fortbildungsveranstaltung nicht besuchen
  können.