Frauenreferentinnentag 2018

BELEGT! BELEGT! BELEGT!

Frauenreferentinnentag 2018 in Dortmund

   „Personenzentrierte Gesprächsführung –
für die Bewältigung schwieriger Situationen“ nach Carl Rogers

 

Motivation für die Fortbildung

Dieser Fortbildungstag baut auf den Inhalten des Frauenreferentinnentags des Vorjahres (2017) auf. Dennoch sind auch Neueinsteiger herzlich willkommen und werden ohne Schwierigkeiten dem Kurs folgen können.

 

Aufbauend auf die Grundbedürfnisse, werden in dieser Fortbildung Situationen geübt, die Sie in Ihrem Berufsalltag häufig erleben und die Ihnen immer wieder Schwierigkeiten bereiten.

Wir beleuchten die verschiedenen Bedürfnislagen und wie Sie schwierige Gespräche mit Eltern, Schülern und Kollegen führen können und dennoch zugewandt und offenbleiben.

Sie lernen, sich weniger persönlich angegriffen zu fühlen.

Sie lernen, weniger auf dem Appellohr und mehr auf dem Beziehungsohr zu hören (Schulz-von Thun)

Sie entwickeln eine professionelle Distanz.

Sie lernen die drei Variablen Akzeptanz, Empathie, und Kongruenz der Personenzentrierten Gesprächsführung kennen und Sie hinter den Gefühlen (Wut, Ärger, Traurigkeit) die verschiedenen Bedürfnisse (z.B. Anerkennung, Verbunden-sein, Wertschätzung, Selbstwirksamkeit) erkennen.

Dabei orientieren wir uns an Beispielen, die Sie als Teilnehmerinnen aus Ihrem Berufsalltag mitbrin­gen.

 

 

Ziele der Fortbildung

Sie erhalten Einblicke in die Grundlagen der personenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers, dabei streifen wir auch die daraus entwickelte Theorie der „Gewaltfreien Kommunikation“ nach Marshall B. Rosenberg.

 

Weitere Ziele:

  • Sie entwickeln Verständnis für sich selbst, für die Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern.
  • Sie lernen anhand eigener Beispiele, Ihr Gesprächsverhalten zu reflektieren und in die von Ihnen gewünschte Richtung zu verändern.
  • Sie erarbeiten sich eine innere Haltung, die es ermöglicht, eine positive Beziehung zu den Kin­dern und Jugendlichen wie deren Eltern aufzubauen, ohne sich selbst aus dem Blick zu verlie­ren.
  • Auf einfache Weise verstehen Sie komplexe psychische Zusammenhänge durch leicht ver­ständliche theoretische Inputs.
  • Sie fühlen sich sicherer im Umgang mit Konflikten, denn Sie erkennen die dahinterliegenden Bedürfnisse.

 

Methoden

Theoretische und praktische Einheiten erfolgen im Wechsel zwischen Plenum und Kleingruppen.

Die Referentin

Frau Anne Bonn (Dipl.-Ing.) verfügt über eine Ausbildung als personenzentrierte Coach und Beraterin (GwG), sie ist Ausbilderin für Personenzentrierte Gesprächsführung (GwG), Kommunikationstrainerin und Dozentin für Kreativseminare und Moderation, Moderatorin für Kinder- wie Jugendpartizipation und vermittelt die Methode des Züricher Ressourcen Modells (ZRM) im Einzelsetting sowie in Gruppen.

Frauenreferentinnentag 2018 des PhV NW

Termin:                Samstag, 24. November 2018

                            10.00 bis 16.00 Uhr

Ort:                      Mercure Hotel Dortmund

                            Olpe 2

                            44135 Dortmund

Kosten:                25 Euro für Mitglieder (inkl. Mittagessen und Tagungsmaterial. Die Veranstaltung ist Mitgliedern vorbehalten.)

Anmeldungen:     bitte per Fax oder Mail oder die Anmeldemaske (s. unten)  bis spätestens zum 5. Oktober 2018 an die:

Geschäftsstelle des Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen

Graf- Adolf -Straße 84

40210 Düsseldorf

Fax: 0211 161973

E-Mail: info@phv-nw.de

 

Wichtig: Wir möchten Sie wegen der anstehenden Kosten dringend bitten, sich bei kurzfristigen Erkrankungen oder anderen Gründen bei der Geschäfts­stelle abzumelden, sofern Sie die Fortbildungsveranstaltung nicht besu­chen können.

 

Seien Sie uns ganz herzlich willkommen!!!

Jutta Bohmann 

(Vorsitzende des Referats Frauen, Familie und Gleichstellung)

Anmeldung erforderlich

Für diesen Termin ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Geben Sie einfach Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein und senden Sie das Formular ab.