Pressemitteilung

„Die Lehrerinnen und Lehrer werden im Digitalisierungsprozess immer noch nicht ausreichend unterstützt. Sie müssen sich sowohl um pädagogische Konzepte als auch um den aufwendigen technischen Support kümmern. Letzteres gehört nicht zu ihren Aufgaben. Es gibt weder genug Lehrmaterialien, noch flächendeckend ausreichende Anbindungen an das Internet.

„Das derzeitige Fortbildungswesen geht an den didaktischen Bedarfen der Lehrkräfte vorbei. Die Lehrerinnen und Lehrer wollen attraktive, passgenaue Angebote mit bewusster Ausrichtung auf die jeweilige Schulform. Das bedeutet auch: Lehrkräfte an Gymnasien benötigen andere Fortbildungsformate als Lehrkräfte an Berufskollegs“, erklärt Sabine Mistler, Vorsitzende des Philologen-Verbandes NW zur Evaluation der Lehrerfortbildung in Nordrhein-Westfalen. 

„Wir brauchen mehr Engagement für das mehrgliedrige Schulsystem. NRW hat deutlichen Nachholbedarf und das darf so nicht bleiben“, erklärt Sabine Mistler, Vorsitzende des Philologen-Verbandes NW zur Vorstellung des IQB-Bildungstrends 2018.

Düsseldorf, 15.10.2019. Für die Lehramtsanwärter steht derzeit nach erfolgreich abgeschlossenem Referendariat die Bewerbung und Einstellung an einer Schule in NRW an. Schulministerin Yvonne Gebauer hat im Juli 2019 erneut bei über 5.500 Lehrern der Sekundarstufe II dafür geworben, sich auch auf Stellenausschreibungen an anderen Schulformen zu bewerben, also an Grundschulen, Schulen der Sekundarstufe I und Berufskollegs sowie auf Stellen für die sonderpädagogische Förderung.

  • Bildungs- und Arbeitsministerium schließen eine neue Rahmenvereinbarung ab
  • PhV NW unterstützt externe Berufsberatung in den Gymnasien
  • Es fehlt die schulformspezifische Ausrichtung
  • Digitalpakt Schule stellt über 1 Milliarde Euro bereit
  • Gymnasien bekommen bessere Ausstattung
  • Wichtige Themen bleiben ungeklärt
  • Ifo-Bildungsbarometer belegt Wunsch nach Bildungsgerechtigkeit
  • mehrgliedriges Schulsystem bietet eine Chance für jedes Kind
  • Gymnasien wichtig für eine bedarfsgerechte Förderung  
  • Forschungsergebnisse stärken die Gymnasien in NRW
  • 73 % der Eltern mit schulpflichtigen Kindern wollen mehrgliedriges Schulsystem
  • Begabungsgerechte Förderung eindeutig bevorzugt

Aktionsbündnis Schule widerlegt Aussagen, wonach sich die Gymnasien der Inklusion entziehen.

Mit Unverständnis reagiert der nordrhein-westfälische Philologen-Verband auf die Ankündigung, zur Ausbildungs- und Prüfungsordnung (Sek. I) eine Landtagsanhörung zu beantragen.

Seiten