Rheinische Post: NRW bremst Inklusion an Schulen

Düsseldorf NRW-Schulministerin Gebauer belebt die Förderschulen neu und setzt Qualitätsstandards für die Sekundarstufe I. Gymnasien sind weitgehend ausgenommen.

[...]

Positiv äußerte sich der Philologen-Verband NRW: „Wir begrüßen sehr, dass der Maßstab der Qualität in den Mittelpunkt rückt.“ Inklusion sei kein Selbstzweck, sondern solle allen Schülern das Bildungsangebot eröffnen, das sie maximal fördere.

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter www.rp-online.de