Informationen

Moment gibt es keine Zusatzinformationen

70 Verbandsmitglieder, darunter zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus dem Kreis Steinfurt, waren am 02.11.2019 einer Einladung zu einem historischen Rundgang zum Westfälischen Frieden gefolgt. Hierbei gewannen sie interessante Einblicke in die Geschehnisse des Dreißigjährigen Krieges und das Münster jener Tage: Volksvergnügen, Alltagskultur und natürlich das mühsame Ringen um den Frieden. Im Anschluss an den Besuch des historischen Friedenssaals ging es zur gemeinsamen Stärkung in den Münsteraner Ratskeller.

Am vergangenen Freitag, den 05.Juli 2019, traf sich die Bezirksvorsitzende Anita Göbel mit dem Landtagsabgeordneten Alexander Brockmeier (FDP) zum Austausch über aktuelle schulpolitische Themen. Erfreut zeigte sich Anita Göbel darüber, dass mit der Änderungsverordnung zur APO-S I die Vorgabe, neben den Lern- und Förderempfehlungen zusätzlich verbindliche Förderplangespräche zu führen, weggefallen ist. "Wir sind froh, dass die Landesregierung unserer Forderung nachgekommen ist, diese zusätzliche hohe Belastung für die Kolleginnen und Kollegen wieder abzuschaffen.

Zahlreiche Mitglieder des PhV (Kreis Steinfurt) folgten der Einladung von Anita Göbel, Bezirksvorsitzende des PhV-Teams im Kreis Steinfurt, auf den Spuren von Gräfin Anna zu wandeln, die von 1532 bis 1582 lebte und 1557 sogar Landesherrin der Grafschaft Tecklenburg wurde; auch übernahm Gräfin Anna zeitweilig die Regentschaft für ihren Sohn Arnold in den Grafschaften Bentheim und Steinfurt. Gräfin Anna gilt bis heute als eine vielseitig gebildete Persönlichkeit und aufgeklärte Regentin, was für damalige Verhältnisse etwas Besonderes war.

Zur mittlerweile schon traditionellen Herbstveranstaltung der PhV-Bezirke im Regierungsbezirk Münster trafen sich am 27.Oktober 2018 mehr als 70 Mitglieder des PhV, darunter auch zahlreiche Mitglieder aus dem Bezirk Rheine/Steinfurt. Bei einem spannenden Rundgang durch Münsters Hafen wurde über den umfassenden Strukturwandel vom einstigen Industrieviertel zur heutigen Szene- und Ausgehmeile informiert und gleichzeitig auch in die Geheimsprache Münsters, die "Masematte", eingeführt.

Neben allgemeinen schulpolitischen Vorhaben der Landesregierung standen u.a. auch die Leistungsorientierung, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Lehrkräfte sowie eine Stärkung der Erziehungsarbeit der Eltern im Mittelpunkt eines Austauschs zwischen Vertretern des Philologen-Verbandes (PhV) und dem örtlichen Landtagsabgeordneten Alexander Brockmeier (FDP), der zugleich ein Mitglied im Schulausschuss des Landtages NRW ist.

Bei knackigen, winterlichen Temperaturen haben sich am Samstag, dem 17.3.2018, mehrere PhV-Mitglieder des Kreises Steinfurt zu einer Stadtführung am Schloss Steinfurt getroffen. Die Bezirksvorsitzenden Anita Göbel und Sascha Drescher hatten dazu eingeladen und die Führung organisiert; Ausgangspunkt war das Schloss Steinfurt, das heute  noch von der Fürstenfamilie zu Bentheim-Steinfurt bewohnt wird.

Eine Stadtrundfahrt der besonderen Art erlebten 80 Mitglieder des Philologen-Verbandes im Regierungsbezirk Münster: Mit dem "Münster-Bus", einem Doppeldecker-Oldtimer aus den 1950er Jahren, durchfuhren sie zunächst die Altstadt. Hier boten sich auch ortskundigen Münsteranern neue Ansichten der Altstadt-Kulisse, des Kneipenviertels und des Universitätsschlosses vom Oberdeck des Busses. Etliche Philologen erinnerten sich gern an ihre Studienzeiten in der Westfalenmetropole zurück.

 Auf der letzten Vertrauenslehrerversammlung am 13.September wurden mit Gabi Biedermann und Walter Kück zwei "Urgesteine" unseres PhV-Bezirks mit viel Lob und Anerkennung für ihre Verdienste in den Ruhestand verabschiedet. Anita Göbel (Bezirksvorsitzende) begann mit einer "Laudatio" auf Gabi Biedermann und hob bei der langjährigen stellvertretenden Bezirksvorsitzenden und Personalrätin ihre Erfahrung und Kompetenz in vielen Beratungsgesprächen hervor.

Das hochemotional besetzte Thema der Schulzeitverkürzung zu befrieden, ist alles andere als leicht und keineswegs risikofrei. Mit der Entscheidung zur grundsätzlichen Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium nimmt die künftige NRW-Koalition eine mutige Entscheidung vor. Sachargumente besaßen in Diskussionen keine Chancen. Das ‚Turbo-Abitur‘ steht auch als Synonym für alle Unzufriedenheit und allen Unmut gegenüber der NRW-Schulpolitik.

"Das weiße Gold aus Bentlage" war das Thema einer Führung auf der Salzroute, zu der der PhV-Bezirk Rheine seine Mitglieder am 25.März nach Rheine-Bentlage eingeladen hatte. Bei herrlichstem Sonnenschein begaben sich die Teilnehmer auf eine kleine Zeitreise in das Mittelalter, die Barockzeit und die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, um einiges über die Geschichte und Bedeutung der Salzgewinnung in dem westfälischen Ort zu erfahren.

Seiten