Informationen & Veranstaltungen

Sommerfest des Bezirks Herne mit Sabine Mistler

Am 5. September 2019 fand das traditionelle Sommerfest des Bezirks Herne statt. Auch in diesem Jahr erschienen wieder zahlreiche PHV-Mitglieder der Herner Schulen, um sich über ihre Arbeit an den Schulen auszutauschen, einen netten gemeinsamen Abend zu verbringen und besonders, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der Schulpolitik des Landes NRW zu informieren. In diesem Jahr wurde dies von einem ganz besonderen Gast übernommen, Sabine Mistler, Vorsitzende des PHV NW. Frau Mistler, die das Amt der Vorsitzenden in diesem Jahr übernommen hat, betonte die gute Zusammenarbeit mit der aktuellen Landesregierung. Gleichzeitig zeigte sie auf, welche Positionen der PHV für seine Mitglieder im Rahmen der Schulentwicklung einnimmt und welche Erfolge so bisher bereits für die Lehrer erzielt werden konnten. Darüber hinaus nahm sie sich auch Zeit für Nachfragen und Anliegen der Herner Kollegen, was diese sehr wertschätzten. Dafür bedankte sich Bezirksvorsitzende Susanne Jorczik, stellvertretend für den Bezirk, noch einmal recht herzlich.

Neben Sabine Mistler waren auf dem Sommerfest des Herner Bezirks ebenfalls die beiden Personalräte Dorothee Kreitz-Dammer und Jörg Schulte Steinberg vertreten. Sie berichteten von ihrer Arbeit im Bezirkspersonalrat Arnsberg und luden die Kollegen und Kolleginnen ein, sich jederzeit bei Fragen oder Problemen an sie zu wenden.

Ein besonderes Dankeschön für die jahrelange, hervorragende Arbeit im Vorstand des Herner Bezirks wurde abschließend Wilhelm Winkler ausgesprochen. Dieser war zu Beginn des Jahres in den Ruhestand gegangen und hatte so sein Amt als stellvertretender Vorsitzender abgegeben.

Auch wenn das Sommerfest aufgrund der unsicheren Wetterlage in diesem Jahr nicht im Biergarten des Meistertrunk stattfinden konnte, sondern im ebenfalls sehr einladenden Wintergarten, war der Abend ein großer Erfolg.

 

Fortbildung in Königswinter 2018 - Der Verband verbindet

Eifrig, kontrovers, dabei jedoch stets konstruktiv diskutierten die Teilnehmer aus den Bezirken Märkischer Kreis und Herne bei ihrer gemeinsamen Fortbildung über regionale und überregionale schulpolitische Themen. Die Kollegen und Kolleginnen wurden von der Referentin Andrea Kilian in die Grundlagen und Finessen des Themas „Selbstorganisation und Zeitmanagement für Lehrer- innen und Lehrer“ eingeführt. Das Thema ist aktueller denn je, da „Zeitfresser“ und „Zeitfallen“ im täglichen Lehrerjob unsere Arbeit an Schulen und unser Privatleben fortwährend intensiver beeinflussen. Umso wichtiger ist es für uns zu lernen, die Zeit effektiv zu planen, zu rhythmisieren und zu strukturieren. Frau Kilian gab den Anwesenden ein „Handwerkszeug“ mit, mit dem sie die beruflichen Herausforderungen nun effektiver meistern können. Die Veranstaltung bot den Verbandsmitgliedern die angenehme Atmosphäre, gewonnene Erkenntnisse gemeinsam zu reflektieren, sich in gemütlicher Atmosphäre über Schulisches und Privates auszutauschen, aber auch, in gemütlicher Runde nach Ende des Seminars die ersten Spiele der Fußball-WM zu schauen. Schnell wuchs zwischen den Verbandsmitgliedern ein Band des Vertrauens, sodass in kollegial- philologischer Eintracht gearbeitet, aber auch Verband und Verbundenheit gelebt wurde.

René Jaques/ Susanne Jorczik

 


 

Pensionärstreffen 2016

Die Pensionäre des Philologen – Verbandes von Bochum und Herne (PhV – die größte Lehrerinnen und Lehrer Gewerkschaft für Gymnasien, Weiterbildungskollegs und andere Schulen NW) trafen sich, auf die Einladung des Pensionärsvertreters Bernd Joraschkewitz hin, am Mittwoch dem 16.11.16, wie jedes Jahr, wieder im Strätlingshof in Bochum. Nicht nur, dass viel geballtes Wissen in einem Raum war, es war eine illustre Gruppe, die schnell in eine lebende Diskussion miteinander kam. Angeregt wurden die intensiven Gespräche durch den anschaulichen, anregenden und lebendigen Vortrag von Klaus Schwung (Mitglied im Hauptpersonalrat beim MSW und bei der Bezirksregierung in Arnsberg sowie Pressesprecher unseres Verbandes PhV).

Dabei stand die Qualität an Schulen und wie diese erhalten und verbessert werden kann im Fokus der Gespräche. Angesprochen wurden dabei auch die politischen Richtungen unterschiedlicher Schulzeitenkonzepte und ihre möglichen Abschlüsse. Ausgehend davon stand die kritische Frage im Raum, in wieweit die anstehenden Entscheidungen noch in pädagogischer Verantwortung liegen können?

Weiterhin wurden die aktuellen Herausforderungen Inklusion und Integration besprochen und welche Fortschritte die Schulen darin machen.
Auch die unzureichende Anzahl an Lehrkräften – Versorgung an Schulen und die damit verbundenen Probleme wie z.B. Gewalt an Schulen und das Erreichen von Bildungsstandarts wurden angesprochen.

Dass Schulen zudem in Zeiten der Ökonomisierung im Spannungsfeld zwischen den ausgedehnten Unterrichtszeiten, der Außenwirkung von Schule und dem Kerngeschäft unterrichten stehen, war für manche Zuhörer und Zuhörerinnen neu. Abschließend stand die Frage im Raum, ob wir durch die anstehenden Wahlen im nächsten Jahr den versprochenen Schulkonsens, Schulfrieden und die pädagogische Arbeit an unseren Kindern und Enkelkindern sichern können?

Im November 2017 ist das nächste Pensionärstreffen dieser Art geplant und alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen.

Das nächste Treffen ist für den 8. November 2017, wieder um 10:00 im Strätlingshof geplant.

Susanne Jorczik 

 


Weitere Infos:

Artikel zur Vorstandswahl aus der Zeitung

AnhangGröße
Bild Icon 2018-06_kw_-_gruppe_klein_copy.jpg740.73 KB