Informationen

Bezirk Borken

 


 

 

Zum inzwischen traditionellen Ausflug in die westfälische Metropole Münster trafen sich am 4.11.2017 über 80 Mitglieder des Philologen-Verbandes. Mit dem "Münster-Bus", einem Doppeldecker-Oldtimer aus den 1950er Jahren, durchfuhren sie zunächst die Altstadt. Hier boten sich auch ortskundigen Münsteranern neue Ansichten der Altstadt-Kulisse, des Kneipenviertels und des Universitätsschlosses vom Oberdeck des Busses. Viele Kolleginnen und Kollegen erinnerten sich gerne an ihre Studienzeiten in der Universitätsstadt zurück.

Eine Stadtführung der besonderen Art erlebten 85 Mitglieder des Philologen-Verbandes im Regierungsbezirk Münster, darunter zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus dem Kreis Borken. Am 5. November 2016 begaben sie sich auf eine Spurensuche zu den Schauplätzen realer Verbrechen und zu den Original-Drehorten der Münster-Krimis „Wilsberg“ und „Tatort“. Während des 90-minütigen Stadtrundgangs wurde deutlich, weshalb Münster sich mittlerweile zur beliebten TV-Stadt entwickelt hat. Die Erinnerung an legendäre Fälle und so manche Anekdote aus den Münster-Krimis sorgten für entspannte Heiterkeit.

Hat das Gymnasium in NRW eine Zukunft? – So lautete das Thema der diesjährigen Mitgliederversammlung des Philologen-Verbandes im Kreis Borken am 10. März 2016. Hierzu hatte der Bezirksvorsitzende Ulrich Martin den Landesvorsitzenden Peter Silbernagel aus Eschweiler als Gastredner eingeladen. Über 60 Mitglieder des Verbandes verfolgten einen abwechslungsreichen Vortrag und eine lebhafte Diskussion. An zahlreichen Beispielen veranschaulichte Peter Silbernagel die unverkennbaren „Vereinheitlichungstendenzen“ der rot-grünen Schulpolitik.