Aktuelles

Die Forderung des Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen (PhV NW) nach einem Fokus auf „normalen“ Schulbetrieb wird von einer deutlichen Mehrheit der Menschen unterstützt. 49 Prozent sind für einen regulären Schulunterricht und weitere 44 Prozent unterstützen eine pädagogisch sinnvolle Mischung aus Präsenzunterricht und Lernen auf Distanz. Dies ergab die Auswertung des Deutschlandtrends vom 06.08.2020.

In der aktuellen Situation sehen viele Kritiker eine große Gefahr darin, dass die Testverfahren für Schulen aufgrund mangelnder Testkapazitäten scheitern könnten. Zweifel an Ablauf und Organisation hat auch der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen (PhV NW):

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 

mit den Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung zu den Vorgaben für einen angepassten Schulbetrieb in Corona Zeiten vom 3. August 2020 wurden viele Eckpfeiler für das neue Schuljahr gesetzt - endlich. 

Im Folgenden nehmen wir zu den einzelnen Maßnahmen im Besonderen Stellung:

[...] „Es wird eine große Herausforderung für Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler, das Tragen der Gesichtsmasken durchzuhalten“, ergänzte Sabine Mistler, Vorsitzende des Philologenverbandes NRW. Sie hält die Maskenpflicht aber für sinnvoll.

  • Infektionsschutz muss gewährleistet werden
  • Unterricht mit Maske ist große pädagogische Aufgabe
  • Präsenzunterricht nicht ersetzbar

Seiten