Aktuelles

Düsseldorf. Der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen (PhV NW) hält das gestern von der Schulministerin vorgestellte Hygienekonzept für die Schulen für nicht ausreichend. „Wir erwarten einen angemessenen Infektionsschutz für unsere Lehrerinnen und Lehrer. Hierzu gehören FFP2-Masken und Plexiglasabtrennungen ebenso wie tragfähige Luftreinigungskonzepte“, so die Vorsitzende des PhV NW, Sabine Mistler. Dem Gesundheitsschutz im Sinne der Prävention wird nicht hinreichend Rechnung getragen.

Zur heutigen Entscheidung des Ministeriums für Schule und Bildung erklärt die Vorsitzende des Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen (PhV NW), Sabine Mistler:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Pflicht zum Tragen von Masken im Unterricht in Nordrhein-Westfalen soll Ende August auslaufen. So kündigte es Ministerpräsident Armin Laschet gestern an. Es gelte aber weiterhin eine Maskenpflicht in Schulgebäuden außerhalb des Unterrichts.

  • Philologen-Verband NW kritisiert Landesregierung
  • Infektionsrisiko für Lehrerinnen und Lehrer darf sich nicht erhöhen
  • Nur mit umfassendem Schutz vor COVID-19 ist Präsenzunterricht möglich

[...] „Einige wichtige Dinge wie die Vorgaben zum Gesundheitsschutz hätten schneller kommen können“, sagte Sabine Mistler, Vorsitzende des Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen. Andererseits müssten die Kommunen mehr tun, damit die Schulen den Neustart schaffen: „Wenn Sanitäreinrichtungen defekt sind, liegt die Schuld nicht beim Kultusministerium, da müssen die Städte handeln“, sagte Mistler.

Seiten